Jeder Sportler kennt das. Man möchte Sport treiben und man fragt sich, was man zum Training anziehen soll?

Ob man aufgrund der Traumfigur, der Ausdauer oder einfach nur zum Spaß trainiert, mit der richtigen Bekleidung ist es leichter. Fitness-Bekleidung gibt wie Sand am Meer und in allen Preisklassen. Je nach Sportart sollte man auf weitere Aspekte achten, denn ob Outdoor oder Indoor, ob Kampfsport oder autogenes Training, Reibungsstellen und Schweißansammlung sind niemals angenehm.

Doch auch medizinisch ist es wichtig, beim Sport auf die richtige Kleidung zu achten, denn durch die richtigen Schuhe werden die Gelenke geschont, und durch die richtige Jacke kann man unangenehmen Witterungsverhältnissen bei Outdoor-Sportarten trotzen.

Generell sollte viel Wert auf eine hohe Qualität und die richtige Funktionalität der verarbeiteten Materialien gelegt werden.

Die richtige Bekleidung für das Fitnesscenter

Was man zum Training anzieht, ist natürlich jedem selbst überlassen. Doch weder zu weit noch zu eng sollte es sein. So muss die Fitness-Bekleidung in erster Linie für Atmungsaktivität sorgen, um ein angenehmes Klima zu erreichen. Eine atmungsaktive Fitness-Bekleidung sorgt dafür, dass sich der Schweiß nicht zwischen Haut und Kleidungsinnenseite staut, sondern so effizient wie möglich nach außen transportiert wird.

Auf keinen Fall eignet sich Kleidung aus Baumwolle. Sie erfüllt die Anforderungen begrenzt. Sie saugt die beim Schwitzen entstehende Feuchtigkeit nur auf, statt sie nach außen zu leiten. So bleibt die Haut feucht oder gar nass. Es droht die Gefahr einer Erkältung. Die richtigen Schuhe machen das Outfit aber erst komplett. Schuhe sollten unbedingt die richtige Größe haben und zudem für einen sicheren Halt sorgen. Frauen sollten einen guten Sport-BH tragen, der perfekt sitzt, atmungsaktiv ist, nicht scheuert und den Brustkorb nicht einengt.

Wegen der Mikrofasern riecht die Sportkleidung kaum. Trotzdem sollten Sportler die Fitnessbekleidung nach dem Training jedenfalls eine Nacht auf dem Balkon, der Terrasse oder am offenen Fenster auslüften.

Fitnesstrainer tragen im Fitnessstudio oft einheitliche Berufsbekleidung, die vor allem atmungsaktiv und praktisch ausgelegt ist. Die Kleidung ist mit passendem Logo versehen und farblich zum Corporate Design abgestimmt. Da der Anspruch an die Bekleidung gerade im Bereich Fitness enorm ist, sollte jeder Betreiber für die Bekleidung seiner Mitarbeiter einen Experten wie Alster Textil konsultieren, um die optimale Mischung aus Promotion, anspruchsvollem Design und Funktionalität zu gewährleisten.

Neben der Atmungsaktivität sollte die Fitness-Bekleidung auch bequem und biegsam sein. Gerade bei etwas fülligen Menschen sollte besonders im Schritt und unter den Achseln genug Spielraum vorhanden sein, damit alle Bewegungen mühelos ausgeführt werden können. Das gilt vor allem bei Sportarten wie Aerobic, Yoga und Pilates.

Außerdem benötigen Sportler für einen Besuch im Fitnessstudio noch eine Sporthose, ein bequemes Oberteil, Sportschuhe (Fitnessschuhe) und ein Handtuch.