Fitnessbekleidung – Die richtige Mode für ein effektives Workout

Jeder Sportler kennt das. Man möchte Sport treiben und man fragt sich, was man zum Training anziehen soll?

Ob man aufgrund der Traumfigur, der Ausdauer oder einfach nur zum Spaß trainiert, mit der richtigen Bekleidung ist es leichter. Fitness-Bekleidung gibt wie Sand am Meer und in allen Preisklassen. Je nach Sportart sollte man auf weitere Aspekte achten, denn ob Outdoor oder Indoor, ob Kampfsport oder autogenes Training, Reibungsstellen und Schweißansammlung sind niemals angenehm.

Doch auch medizinisch ist es wichtig, beim Sport auf die richtige Kleidung zu achten, denn durch die richtigen Schuhe werden die Gelenke geschont, und durch die richtige Jacke kann man unangenehmen Witterungsverhältnissen bei Outdoor-Sportarten trotzen.

Generell sollte viel Wert auf eine hohe Qualität und die richtige Funktionalität der verarbeiteten Materialien gelegt werden.

Die richtige Bekleidung für das Fitnesscenter

Was man zum Training anzieht, ist natürlich jedem selbst überlassen. Doch weder zu weit noch zu eng sollte es sein. So muss die Fitness-Bekleidung in erster Linie für Atmungsaktivität sorgen, um ein angenehmes Klima zu erreichen. Eine atmungsaktive Fitness-Bekleidung sorgt dafür, dass sich der Schweiß nicht zwischen Haut und Kleidungsinnenseite staut, sondern so effizient wie möglich nach außen transportiert wird.

Auf keinen Fall eignet sich Kleidung aus Baumwolle. Sie erfüllt die Anforderungen begrenzt. Sie saugt die beim Schwitzen entstehende Feuchtigkeit nur auf, statt sie nach außen zu leiten. So bleibt die Haut feucht oder gar nass. Es droht die Gefahr einer Erkältung. Die richtigen Schuhe machen das Outfit aber erst komplett. Schuhe sollten unbedingt die richtige Größe haben und zudem für einen sicheren Halt sorgen. Frauen sollten einen guten Sport-BH tragen, der perfekt sitzt, atmungsaktiv ist, nicht scheuert und den Brustkorb nicht einengt.

Wegen der Mikrofasern riecht die Sportkleidung kaum. Trotzdem sollten Sportler die Fitnessbekleidung nach dem Training jedenfalls eine Nacht auf dem Balkon, der Terrasse oder am offenen Fenster auslüften.

Fitnesstrainer tragen im Fitnessstudio oft einheitliche Berufsbekleidung, die vor allem atmungsaktiv und praktisch ausgelegt ist. Die Kleidung ist mit passendem Logo versehen und farblich zum Corporate Design abgestimmt. Da der Anspruch an die Bekleidung gerade im Bereich Fitness enorm ist, sollte jeder Betreiber für die Bekleidung seiner Mitarbeiter einen Experten wie Alster Textil konsultieren, um die optimale Mischung aus Promotion, anspruchsvollem Design und Funktionalität zu gewährleisten.

Neben der Atmungsaktivität sollte die Fitness-Bekleidung auch bequem und biegsam sein. Gerade bei etwas fülligen Menschen sollte besonders im Schritt und unter den Achseln genug Spielraum vorhanden sein, damit alle Bewegungen mühelos ausgeführt werden können. Das gilt vor allem bei Sportarten wie Aerobic, Yoga und Pilates.

Außerdem benötigen Sportler für einen Besuch im Fitnessstudio noch eine Sporthose, ein bequemes Oberteil, Sportschuhe (Fitnessschuhe) und ein Handtuch.

Personal Training – Wie funktioniert das?

Personal Training für die persönliche Fitness: Sportbegeisterte, die Spaß an der Bewegung haben und ihre Leistung steigern möchten, sind mit einem Personal Trainer ebenfalls gut beraten wie jene, die mehr aus gesundheitlichen Motiven heraus Sport treiben.

Personal Training deckt alle Bereiche ab und geht dabei auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche, sowie auf unterschiedliche Voraussetzungen ein. Ob Ausdauer- oder Beweglichkeitstraining – der Personal Trainer erstellt sorgfältig ein passendes Fitnessprogramm für jeden und nimmt individuelle Wünsche nach dem gewünschten Maß der Leistungssteigerung mit auf.

Durchstarten mit dem richtigen Programm

Es ist längst wissenschaftlich nachgewiesen, dass sich körperliche Bewegung mit einem verträglichen Maß an Anstrengung äußerst positiv auch auf das psychische Gleichgewicht auswirkt. Bei Fitnessübungen kann der Personal Trainer für jeden Teilnehmer ein individuelles Trainingsprogramm erstellen, das Ausdauerübungen, Krafttraining oder eine Schulung der Koordination beinhalten kann.

FitnessSportliche Aktivitäten in Verbindung mit einem gut durchdachten Programm fördern neben der Stabilisierung von Muskeln und Bändern auch die Durchblutung und sorgen für einen gesunden Stoffwechsel. Wer mit dem Personal Trainer Fitnessübungen durchführt, kann auch jederzeit für sportliche Großereignisse wie Marathonlauf trainieren. Ein weiterer, maßgebende Vorteil von Personal Training ist, dass Fitnessübungen unter professioneller Anleitung das Verletzungsrisiko erheblich senken können, da sportliche Aktivitäten ohne Fachwissen oft falsch ausgeführt werden und zu akuten oder gar chronischen Beschwerden führen können.

Anfänglich gesetzte Maßstäbe beim Personal Training können selbstverständlich nach einer gewissen Zeit gesteigert werden. Auch dabei sind die Erfahrungen und Ratschläge von einem Personal Trainer von großem Nutzen. Regelmäßige Leistungskontrollen geben Aufschluss darüber, wie groß die Fortschritte beim Fitnesstraining sind. Wer zunächst noch unsicher ist, welche Sport- und Fitnessübungen zu ihm passen, kann gemeinsam mit dem Personal Trainer in einer Testphase nach geeigneten Sportarten suchen. Um die Rückenmuskulatur zu stärken, oder beim Walking Herz und Kreislauf zu stabilisieren, werden beim Personal Training die richtigen Techniken praktisch und anschaulich vermittelt – auch, um Fehler bei der Ausübung zu vermeiden.

Individuelle Trainingspläne

Bevor ein Trainingsplan von einem sachverständigen Personal Trainer aufgestellt wird, werden die individuellen psychischen und physischen Voraussetzungen gewissenhaft geprüft. Daraus wird eine realisierbare Zielvorgabe erarbeitet, die für den Kunden nicht nur umsetzbar sind, sondern auch seinen finanziellen Möglichkeiten und Wünschen entsprechen. Dazu muss ein Personal Trainer über fachkundige, anatomische Kenntnisse und über Sachkenntnisse von gesunder Ernährung, funktionellem Training oder Bewegungstherapien verfügen – außerdem muss er imstande sein, Ergebnisse unter sportwissenschaftlichen Kriterien auszuwerten. Die Kompetenzen von einem Personal Trainer müssen also zahlreiche Themenbereiche abdecken, damit die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kunden permanent sicher gestellt ist.

Fitness – Worauf muss ich achten, wenn ich damit anfangen will?

Fitness-Sportarten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Eine Vielfalt an Sportarten, die Fitness und Ausdauer fördern, erleichtert es selbst Sportmuffeln, aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun. Fitness können sportlich Aktive im Freien oder im Fitnesscenter ausüben – das weite Spektrum reicht von Nordic Walking über Wandern und Joggen bis hin zu Gymnastik, Schwimmen oder Fitnessübungen wie Workout und Balancetraining. Fitness ist längst zum festen Bestandteil im Bereich von Sport und gesunder Bewegung geworden.

Individuelle Gestaltung und Trainingsziele

Für einen langfristigen Trainingserfolg ist eine individuelle Beratung sehr zu empfehlen. Obwohl jede Sportart für Frauen und Männer geeignet ist, gibt es dennoch Fitnesssportarten, die für Frauen besonders förderlich sind – ebenso Fitnesstrainingsprogramme, die speziell auf Männer zugeschnitten sind. Allerdings ist Sport im Fitnesscenter wie beispielsweise intensives Muskeltraining nicht immer gut für die Gesundheit, besonders dann nicht, wenn es zu einseitig ist.

FitnessKrafttraining sollte mit Maßen ausgeübt werden, um den Muskeln auch Pausen zur Regenerierung einzuräumen. Beliebte Fitnesssportarten bei Frauen ist auch das Training von Bauch, Beine und Po – doch Frauen sollten beim Fitnesstraining nicht nur die optische Aufbesserung im Auge haben. Beckenbodentraining, das zum Beispiel die Risiken auf gesundheitliche Probleme erheblich senkt, sollten Frauen regelmäßig ausüben. Positiv für die Gesundheit sind auch Sportarten im Bereich Fitness wie Radfahren oder Laufbandtraining.

Positive Auswirkungen auf Immunsystem und Herzkreislaufsystem

Jede Art von regelmäßigem Training wirkt sich positiv auf das Immunsystem und das Herzkreislaufsystem aus – und das in jedem Alter. Sport fungiert außerdem als wahrer Jungbrunnen – Senioren erhöhen durch regelmäßige, sportliche Aktivitäten die Chance darauf, so lange wie möglich eigenständig leben zu können. Auch das Risiko, zu stürzen, wird durch gestärkte und trainierte Muskeln bei älteren Menschen gesenkt. Drei- bis vier Mal wöchentlich Sport und Fitness – darin liegt ein optimales Mittelmaß, um die Vorteile sportlicher Aktivitäten für Gesundheit und Wohlbefinden möglichst voll auszuschöpfen.

RSS apotheken-umschau.de
  • Unbehandelte Wolle als Hausmittel Dezember 18, 2018
    Frisch vom Tier: Naturbelassene Schafwolle, auch Fettwolle oder Heilwolle genannt, soll bei vielen Beschwerden helfen
  • Krankes Haustier: Was hilft Dezember 17, 2018
    Wenn Ihr Vierbeiner krank ist, sollten Sie nicht zur Hausapotheke greifen
  • So pflegen Sie reife Haut Dezember 17, 2018
    Apotheker Dr. Joachim Kresken im Interview über Sinn und Unsinn von Anti-Aging und die knifflige Suche nach den Ursachen von Hautreizungen.